Mündliche Prüfung

Heute stand ich auf und war so nervös wie sonst kaum. Schnell eine Zigarette zum Frühstück und weiter Biologie lernen. Genauso wie die Tage zuvor...
Komischerweise fühlte ich mich endlich einmal gut vorbereitet, was sonst nicht häufig der Fall ist. Doch dieses Mal war ich davon überzeugt, dass ich es wohl kann und es meinen Lehrern zeigen werde !
30 Minuten vergingen schnell. Ich konnte und durfte mir nicht sicher darüber sein, wie es gelaufen ist, doch ein schlechtes Gefühl hatte ich nicht, wenn ich ehrlich zu mir bin.
Als auch die anderen mit ihrer Prüfung fertig waren, begannen wir zu feiern, da wir unser Abitur nun voraussichtlich geschafft hätten. In dem Glauben war auch ich, bis zu der Bekanntgabe der Noten. Nicht einmal meine Lehrerin selbst äußerte sich dazu, stattdessen teilte uns ein Direktor, der nicht einmal von unserer Schule kam, uns die Ergebnisse mit. Alle applaudierten für diejenigen, die bereits mehr oder minder gut bestanden haben. Und dann war ich an der Reihe. Ich war fast überzeugt davon, dass es mindestens eine Drei sein müsse, doch man belehrte mich kalt des Besseren. Ein Punkt. In diesem Moment wusste ich gar nichts mehr und darf mir ab sofort über nichts mehr sicher sein. Ich habe keine Lust mehr zu feiern, keine Lust zu essen, keine Lust überhaupt irgendetwas zu tun. Mein Kopf ist leer und meine Augen voller Tränen. Ab heute ist meine Zukunft plötzlich so unsicher, obwohl ich mir bisher doch immer so sicher war. Doch diese Prüfung änderte alles für mich, da ich mit einem solchen Ergebnis niemals gerechnet hätte, da es mir ja schließlich zu verstehen gibt, dass ich nichts gewusst haben soll...
Aber über eins bin ich mir nun gewiss: Lehrer sind wirklich keine Menschen.

22.5.12 18:18

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen