Neue Frisur - Neuer Lebensabschnitt

Wie es der Titel schon sagt, heute war ein Tag, der viel an meinem Aussehen veränderte.
Wie lange habe ich gewartet, wie oft habe ich mich danach gesehnt, solch lange Haare zu haben, wie ich sie bis vor kurzem noch hatte.
Ich wollte mich zuerst auch nicht von ihnen trennen, selbst spitzenschneiden wäre schon zu viel gewesen, aber man braucht auch mal Mut zur Veränderung!
Also habe ich zugestimmt. Kurz danach war es auch schon zu spät, um diese Entscheidung zu bereuen. Denn als ich zu Boden blickte, sah ich schon all meinen Stolz dort unten liegen!
Nur noch einmal hier schneiden, einmal dort schneiden - fertig!
Schon wurde mir der Spiegel hingehalten, um das Werk auf meinem Kopf begutachten zu können.
Vorsichtig und mit einem unwohlen Gefühl im Magen, richtete ich meinen Blick in den Spiegel....es war anders. Ich musste kräftig schlucken und versuchte das Gefühl in mir zu beurteilen. Es war eine Mischung aus Skepsis, Horror und Bewunderung. Bewunderung vor diesem Mut, den ich wirklich gehabt haben musste, als ich mich zu der neuen Frisur überreden ließ.
Mittlerweile laufe ich nun schon ein paar Stunden so rum. Man gewöhnt sich im Laufe der Zeit an das Gefühl, wenn man sich mit der Hand durch die Haare fährt. Es fühlt sich einfach nach nichts mehr an.
Ich selber finde diesen Zustand momentan noch ganz witzig, was aber auch daran liegen kann, dass niemand meiner Freunde mich schon so zu Gesicht bekommen hat.
Ich bekomme aber langsam Panick, denn morgen werden sich die Blicke meiner Klassenkameraden auf meine Haare fallen und verwundert werden sie mich fragen "Wieso hast du das gemacht?!". Ich denke nicht, dass meine neue Frisur überhaupt irgentjemandem gefallen wird. Ich weiß nicht wieso, aber ich habe mich schon daran gewöhnt keine Komplimente der Klasse zu bekommen.
Angst macht sich breit. Angst vor den Reaktionen der Anderen.
Bloß aus welchem Grund, zerbreche ich mir grade den Kopf darüber, was andere über mein Aussehen denken? Das war mir sonst doch auch immer egal? Vielleicht möchte ich versuchen, mich ja auf diese Art und Weise wenigstens ein bischen in die Klassen"gemeinschaft" zu intigrieren. Aber was soll's. Klasse ist irgentwo ja auch nur eine Klasse. Spätestens in 5 Jahren haben alle von uns vergessen, dass es die Anderen überhaupt einmal gab. Diese Erkenntnis bringt mich vorran. Langsam verfliegt die Angst, mich morgen vor der Klasse "präsentieren" zu müssen. Dafür kommt eine Neue, welche mich noch viel viel mehr erschaudern lässt! Denn...was wird Schatz dazu sagen?! Ooooh, er hat es mir verboten ^.^! Los, los Ina, bringe deine Gedanken auf etwas, was dir die Situation einfacher erscheinen lässt! Hmm...er muss meine Person lieben und nicht meine Haare? Ist vielleicht ein etwas beruhigender Punkt, dennoch schwindet dessen Überzeugungskraft immer mehr.
Naja, belassen wir es dabei.
Immerhin ist heute ein Tag, der mich und, ich hoffe auch meinen Freund, lächeln lässt! Denn wir sind nun genau zwei Monate zusammen! Es klingt vielleicht nach nicht sehr viel, aber für mich ist es von sehr großer Bedeutung, denn es ist eine ausgesprochen wunderbare Beziehung mit einer ausgesprochen wunderbaren Person!
Außerdem, ist es schon mal ein Anfang, für eine niemals endende Liebe ^.^


4.6.09 21:17

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(2.9.11 18:05)
:-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen